PD Dr. Anja Zembic erhielt die venia legendi der Universität Zürich

Aufgrund ihrer Habilitationsschrift mit dem Titel «Fixed reconstructions on dental implants – survival and complication rates and esthetics of implants and reconstructions» wurde PD Dr. Anja Zembic von Rektor Prof. Michael Hengartner am 15. Juni 2016 die venia legendi erteilt.

Portrait von PD Dr. Anja Zembic

Anja Zembic schloss zwar ihr Zahnmedizinstudium 1999 an der Universität Tübingen in Deutschland ab, durchlief aber die weiteren Phasen ihrer akademischen Laufbahn in Zürich, Amsterdam und Bern. Nach kurzer Tätigkeit in einer deutschen Privatpraxis bekleidete Anja Zembic von 2002–2003 eine Assistenzzahn­ärztinnen Stelle auf der Klinik für Oralchirurgie des ZZM. 2003 wechselte sie auf die Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und Zahnärztliche Materialkunde (KBTM), wo sie zuerst als Forschungsassistentin und später als Teilnehmerin des strukturierten Weiterbildungsprogrammes in Rekonstruktiver Zahnmedizin tätig war. Nach dem erfolgreichen Abschluss des 3-jährigen Programmes erhielt Anja Zembic ein Stipendium des International Team of Implantology (ITI), welches sie an das Academic Center for Dentistry Amsterdam (ACTA), Niederlande führte. Aufgrund ihrer wissenschaftlichen und klinischen Leistungen konnte sie daraufhin in das PhD Programm der ACTA eintreten und wurde zudem als Research Fellow und Associate am Department of Oral Function, Section of Oral Implantology and Prosthetic Dentistry der ACTA angestellt. In dieser Zeit konnte Anja Zembic eine ganze Anzahl wichtiger wissenschaftlicher Arbeiten in rekonstruktiver Zahnmedizin auf Implantaten durchführen, für die sie von der niederländischen Gesellschaft für Implantologie (NVOI) 2016 den Preis für die beste Publikation auf dem Gebiet der Implantologie erhielt. Im Rahmen der inten­siven Forschungszusammenarbeit zwischen der ACTA und der KBTM konnte sie den Grundstein für ihre Habilitation legen. Von 2012-2014 war Anja Zembic als Oberärztin an der Universität Bern auf der Abteilung für Kronen- und Brückenprothetik tätig. Obwohl Anja Zembic mittlerweile primär in der Privatpraxis arbeitet, ist sie dennoch seit 2014 in einem Teilzeitpensum aktiv in Lehre und Forschung auf unserer Klinik eingebunden und verknüpft dadurch den klinischen Alltag mit der Wissenschaft.

Prof. Dr. Christoph Hämmerle, Klinikdirektor, Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde

News – Mitteilungen